Faszination Murmeln: Glasmurmeln und Murmelspiele

Schlagwörter: ,

Murmeln sind echte Klassiker für Freizeit und Spiel – schon die frühen Babylonier, Ägypter und Germanen frönten dem runden Vergnügen rund 3000 Jahre vor Christus.

Fast überall auf der Welt spielten die (jungen) Menschen bereits vor langer Zeit mit Glasmurmeln, Perlen, Steinen, Nüssen oder Muscheln.

Das Murmelspiel ist somit sehr alt, obgleich der richtige Durchbruch in Europa wohl erst Anfang des 16. Jahrhunderts geschah. Besonders begehrt waren damals Murmeln aus Ton.

Was macht Murmeln eigentlich aus?

Das Spiel mit den Murmeln

Es sind die simplen Sachen, die im Leben Spaß bereiten: Mit Murmeln können Kinder überall spielen, sei es alleine oder als Gruppenerlebnis. Die Kugeln sind mobil und passen in jede Tasche.

Eine kleine Startrampe, eine Wand, ein Loch im Boden oder ein Abhang: Los geht das Vergnügen, welches die Spieler zu kreativen Spielideen bewegt.

Zusätzlich spielt die schöne Optik eine Rolle: Murmeln sind klein und ästhetisch, die vielen anziehenden Farben und Größen verleihen ihnen einen attraktiven Charakter.

Marktführer Glasmurmel

Glasmurmeln dominieren heute den Murmelmarkt, sind aber nicht mehr in jedem Kaufhaus erhältlich. Die kleinen Glaskugeln können naturbelassen oder auch gefärbt sein. Sie schillern in den schönsten Farben und sprechen optisch extrem an.

Das Wort Murmel selbst leitet sich hingegen vom damals verbreiteten Herstellungsmaterial Marmor ab.

Murmel-Techniken

Ob Schnippen, Daumenschuss, der Wurf aus dem Gelenk oder Schieben: Die kleinen runden Spielgefährten lassen sich mit vielen Techniken gezielt bewegen.

Perfektioniert wurde der Lauf in den bisweilen richtig komplexen Murmelbahnen. In Ihnen wird das Rollen zum ansehnlichen Spektakel und die Murmel zum Star der Bahn.

cuboro 134 Murmeln, 15 Stück

Preis: EUR 10,49

4.9 von 5 Sternen (7 Bewertungen)

Die Murmel hat viele Namen

Hierzulande sind das Murmelspiel und die Murmel unter zahlreichen Namen etabliert:

  • Bucker
  • Datzer
  • Dötze
  • Duxer
  • Glaser
  • Heuer
  • Illern
  • Klickern
  • Knicker
  • Marbeln
  • Marmeln
  • Märbeln
  • Schnellern
  • Schussern
  • Üllern
  • Wetzel
Murmeln - farbig und bunt
Murmeln sehen schön aus und ermöglichen viele Spielformen

Spielformen für Murmeln

Zahllose Spiele mit noch mehr Regelvarianten sind bis heute verbreitet. Meist wird im Freien auf festem Erdboden gespielt.

Dort ist es leicht möglich, ein etwa faustgroßes Loch auszuheben. Anschließend wird der lockere Boden darum wieder fest gestampft.

Es gibt Murmeln in verschiedenen Größen, damit man ihnen beim Spielen verschiedene Werte zuordnen kann.

Weitere bekannte Murmelspiele sind:

  1. Loch
  2. Fünferloch
  3. Andotzen
  4. Burgen treffen
  5. Augenschuss
  6. Murmel-Boule
  7. Wandmurmeln
  8. Rückprall

Eine guter Bericht zu den Regeln von 24 Murmelspielen findet sich in diesem Murmelspiel-Überblick der Praxis Jugendarbeit Website.

Murmeln machen kreativ, das ist das positive Merkmal einfacher Spielzeuge.

In der Moderne wird das Kinderzimmer zudem zum Rennplatz, die unbefahrene, abschüssige Nebenstraße in der Nachbarschaft zum Murmelgebiet.

Es gibt seit 1996 deutsche Murmel-Meisterschaften, die Erste fand damals in Erfurt statt. Das Spiel mit der Murmel ist ebenso einfach wie zeitlos – ein Stück menschliche Kulturgeschichte.

Die Faszination der Kugeln

Rollende Kugeln üben auf Kinder aller Altersstufen eine immense Faszination aus. Man denke an andere Spiele und Sportarten wie Billard, Boccia, Bowling, Flipper, Fußball, Golf, Kegeln, Minigolf oder Roulette.

Die bunte Welt der Murmeln und Murmelbahnen greift diesen natürlichen Spaß und konstruktiven Spieltrieb auf; sie fördert damit die Spontanität, die Suche nach neuen Spielideen und zudem das physikalische Verständnis.

Ergänzend sind viele für Kinder und Kleinkinder erdachte Murmelspiele* erhältlich.