Mattel / Fisher Price – Mein erster Vergnügungspark Testbericht

Schlagwörter: , ,

Streng genommen handelt es sich bei dem Mein erster Vergnügungspark * Spielzeug um eine Rutschbahn und nicht um eine Kugelbahn im klassischen Sinne.

Und doch bereitet Mattel mit diesem Bahnspielzeug viele Prinzipien vor, die später bei einer Kugelbahn so viel Freude bereiten. Der Hersteller orientiert sich bei den Spielelementen natürlich an den Präferenzen eines babys und bietet lustige Rutsch- und Kletterfiguren als Spielerlebnis an.

Dabei ermöglicht diese aus Kunststoff fabrizierte Bahn bereits für Kinder ab 6 Monaten eine erste Spielmöglichkeit und -Erfahrung.

Mein erster Vergnügungspark Rutschbahn

Kugeln sind für Babys und ganz kleine Kinder bekanntermaßen aufgrund der Verschluckgefahr nicht so geeignet, es sei denn, sie sind extragroß gestaltet, sodass sie nicht in den Mund genommen werden können.

Eine andere Alternative besteht darin, große Rutschelemente zu nehmen – und genau diesen Weg beschreitet Mattel mit seinem Spielzeug Mein erster Vergnügungspark für Babys ab 6 Monaten.

Die Verarbeitung zeigt sich bei diesem Spielzeug solide, alles ist abgerundet, keine scharfen Kanten mit Stoßgefahr sind zu sehen.

Was passiert im Park?

Der Vergnügungspark ist auf die Wahrnehmung und den Entwicklungsstand von Babys ausgerichtet: Die Formen sind klar und einfach gestaltet, die Bahn selbst ist kurz und somit überschaubar.

Beim Rutschen begeistern die Stehaufmännchen die Kleinen mit lustigen Überschlägen. Die Drehkugel kann noch mehr; sie lässt Melodien erklingen und das Riesenrad dreht sich, dabei purzeln die „Eierköpfe“ die Stufen herauf und herunter. Ein vielschichtiges und ulkiges Erlebnis.

Dabei sollte man schauen, ob dies für kleine Kinder noch nicht zu viel ist, das merkt man anhand ihrer Reaktion: Kichern sie fröhlich und spielen motiviert weiter, dann ist alles OK.

Manchmal wird die Lautstärke der Sounds von Erwachsenen kritisiert, das ist ein Aspekt, der sicher vom eigenen Empfinden mitbestimmt wird und vor dem Kauf diskutiert werden sollte. Immerhin lässt die Lautstärkeregelung zwei Stufen zu.

So einfach die Parkbahn auch gehalten ist, sie spricht in ihren kindlichen Bobonfarben die Optik, mit den Geräuschen den akustischen Sinn und mit dem manuellen Platzieren der Spielelemente die taktile Erfahrung des Greifens an.

Voraussetzungen zum Spielen

Mattel/Fisher Price gibt mit 6 Monaten einen klaren Altershinweis, der sich natürlich an bekannten Durchschnittswerten der kindlichen Entwicklung orientiert.

Wichtig ist aber vor allem die aktuelle Situation des eigenen Nachwuchses: Um mit dem Vergnügungspark zu spielen, sollten die Kleinen sitzen können. Erst dann lassen sich die Rutsch- und Laufelemente gut einwerfen und der Spaß beginnt.

Natürlich ist eine solche einfache Bahn nur eine begrenzte Zeit nützlich, je reifer die kleinen Kinder werden, desto eher fordern sie größere Bahnen ein, das ist ganz normal.

Als lustiges Erstspielzeug mit niedlichen Thema und Vorstufe zu einer Kugelbahn ist dieses Mattel-Produkt aber gut geeignet.

Testfazit:Mattel/Fisher Price – Mein erster Vergnügungspark

Mein erster Vergnügungspark ist eine Rutschbahn und ein lustiges Spielzeug gleichermaßen, welches bereits für Babys ab sechs Monaten geeignet ist und diese auf mehreren Ebenen adäquat anspricht. Kein Spielzeug für die Ewigkeit, aber als Erstkontakt eine für sehr junge Kinder faszinierende und zudem altersgemäß designte Möglichkeit des Spielens.

Aktueller Preis:

Mein erster Vergnügungspark

Mein erster Vergnügungspark
7.4

Spassfaktor

9/10

    Material

    8/10

      Langzeitmotivation

      6/10

        Preis

        6/10

          Umfang

          8/10

            Stärken

            • Bereits ab 6 Monaten
            • Spricht viele Sinne an
            • Lustige Motive
            • Gute erste Spielerfahrung

            Hinweise

            • Baby muss sitzen können
            • Musik recht laut